Osmin triumphiert: Die Flucht ist misslungen

Ich freue mich. Riesig. Es ist wieder ein bisschen wie früher, 3G – vorsichtig in der Menge – aber der Kulturgenuss ist wieder da. Am Donnerstag in Gars am Kamp war es ein sehr Feiner!

Letztes Jahr hätte die Oper Burg Gars ihr 30jähriges Jubiläum gefeiert: mit der Aufführung von Bizets Carmen meiner Lieblingsoper. Ich war bereits voller Vorfreude, doch das Virus machte uns allen einen großen Strich durch die Rechnung: Carmen wurde verschoben.
Der Eingang zur Babenberger-Burg, dem Opernhaus des Waldviertels
Der Eingang zur Babenberger-Burg, dem Opernhaus des Waldviertels


Umso mehr hoffte ich, die Geschichte der Carmen heuer erleben zu dürfen und war fast ein kleines bisschen enttäuscht, als ich die Einladung zur „Entführung aus dem Serail" bekam.

Wenn auch nicht mehr alles steht, selbst die Reste sind hier eindrucksvoll
Wenn auch nicht mehr alles steht, selbst die Reste sind hier eindrucksvoll

Ganz anders sollte diese Aufführung sein. Nur von einem Streichquintett und einem Akkordeon begleitet. Intendant Johannes Wildner selbst an der Geige. Kein Chor, nur die Hauptprotagonisten auf der Bühne. Kann das funktionieren?? Wird mir (und dem Publikum) das gefallen?
Ja, es kann und gut auch noch!

Intendant Johannes Wildner und sein Team freuen sich sich schon auf die Aufführung
Intendant Johannes Wildner und sein Team freuen sich schon auf die Aufführung

Am Donnerstag war es dann wie gesagt so weit. Bereits um 18:00 Uhr lud man in den Burghof und man konnte Intendanten Johannes Wildner anmerken, wie froh er war mit seinem Ensemble und Team wieder auf der Bühne zu stehen. Auch wenn das Jubiläumsjahr in der alten Babenbergerburg, der einzigen noch (teilweise) stehenden ins Wasser gefallen war und man auch heuer nicht eine große (im Sinne von vielen Mitwirkenden) Inszenierung auf die Bühne bringen konnte - es kann wieder gespielt werden.

Akkordeonklänge stimmen uns ein ...
Akkordeonklänge stimmen uns ein ...

Nach der Rede erklangen die ersten Musikklänge: Akkordeon solo, die Streicher, Akkordeon und Geige und das Publikum und auch ich stimmten uns auf den kommenden Musikgenuss bei einem Gläschen ein.

Doch nun zur Aufführung:

Ich hätte es vorher nicht für möglich gehalten, dass man eine Orchesterinstrumentierung so überhaupt nicht vermissen kann. So ist es aber. Außerdem bewundere ich noch immer, das Zusammenspiel von Streichern, Akkordeonist und den Sängern, die ja den „führenden" Dirigenten vermissen und dessen Part Johannes Wildner ja in Personalunion mit dem ersten Geiger ausführte.

Das
Das "Opern-Orchester". Mehr brauchte es nicht ...

Dennoch: für mich waren keine Misstöne zu hören. Vielleicht waren die Musiker einige Male fast ein bisschen zu schnell für die Sänger unterwegs, aber das ist schon alles was mir zu bemängeln einfallen würde.

Selim Bassa Stephan Paryla mit Konstanze Sooyeon Lee, Foto © Oper Burg Gars, Andreas Auer
Selim Bassa Stephan Paryla mit Konstanze Sooyeon Lee, Foto © Oper Burg Gars, Andreas Auer

Als Selim Bassa ist Stephan Paryla-Raky zu sehen und ganz in seinem Element. Hervorragend. Ausdrucksstark in Sprache und Mimik. Nachdenklich, fordernd und dann wieder rücksichtsvoll, kurz taucht zuletzt die Rache auf – und doch zeigt er sich großzügig.

Osmin Jacques-Greg Belobo war stimmlich und schauspielerisch ein Genuss
Osmin Jacques-Greg Belobo war stimmlich und schauspielerisch ein Genuss

Hervorragend auch Jacques-Greg Belobo als Osmin, eigentlich der gefürchtete Wächter des Palastes, der zwar gerne allen die Hälse abschneiden würde und am Ende über die Großzügigkeit des Bassa Selim enttäuscht ist, dazwischen aber – wenn auch in Weinlaune – erfreut über die „Freundschaft mit Pedrillo scheint.

Osmin und Ian Spinetti als Pedrillo  - Idealbesetzungen (Foto © Oper Burg Gars, Andreas Auer)
Osmin und Ian Spinetti als Pedrillo - Idealbesetzungen (Foto © Oper Burg Gars, Andreas Auer)

Ian Spinetti als Pedrillo glänzt auch als Idealbesetzung. Sympathisch, ein bisschen verschlagen, verliebt in seine Blonde und stimmlich wie auch Osmin ausgesprochen gut disponiert.

Die wunderbare Blonde Tamara Ivaniš mit ihrer Herrin Konstanze
Die wunderbare Blonde Tamara Ivaniš mit ihrer Herrin Konstanze

Wobei wir gleich bei seiner Herzensdame, Blonde wären, die von Tamara Ivaniš ausgesprochen entzückend dargestellt und gesungen wird. Egal, ob sie emanzipiert den Forderungen Osmins wiedersteht und ihn sogar um den Finger wickelt oder ob sie ihre Herrin Konstanze tröstet, die ihrem Verlobten Belmonte vermisst, oder ob sie ihrem Pedrillo laut schallend eine Ohrfeige verabreicht, als er an ihrer Treue zu zweifeln wagt: sie war und ist für mich – neben Osmin – der heimliche Star der Aufführung. Auch stimmlich ist Tamara Ivaniš immer auf der Höhe.

Sein erster Auftritt führt ihn mitten durch das Publikum: Syabonga Maqungo als Belmonte
Sein erster Auftritt führt ihn mitten durch das Publikum: Syabonga Maqungo als Belmonte

Syabonga Maqungo, Ensemblemitglied der Staatsoper Unter den Linden in Berlin gibt einen berührenden Belmonte, der sich nach seiner Konstanze verzehrt, bei ihrer Entführung aus dem Serail entdeckt wird und dabei erfahren muss, dass sein Vater der ärgste Feind des Bassa Selim ist und daher wohl keine Milde zu erwarten ist. Berührend die Szene der Liebenden, die nach der Entdeckung ihrer Flucht dem Tod ins Auge sehen.

Wird Konstanze Sooyeon Lee Selim Bassa widerstehen können?
Wird Konstanze Sooyeon Lee Selim Bassa widerstehen können?

Sooyeon Lee ist Ensemblemitglied der Oper Dortmund, wo sie – auch in einer speziellen Aufführung der Entführung (als Puppenspiel) die Blonde singt. In Gars am Kamp überzeugt sie in ihrer Liebe zu Belmonte, hält den in sie verliebten Bassa Selim immer wieder auf Distanz und wird für ihre Treue (an der Belmonte ebenso wie Predrillo an jener von Blonde zweifelt) durch das Wiedersehen mit Belmonte belohnt.

Ich liebe es: Die Bühne der Burg in kitschig schönes Licht getaucht
Ich liebe es: Die Bühne der Burg in kitschig schönes Licht getaucht

Regisseurin Lisa Padouvas tauchte das alte „Gemäuer" der Burg in wunderschönes Licht und schuf mit wenigen Mitteln eine orientalische Atmosphäre. Richtig eingesetzt genügen orientalisch verzierte Türen, eine Truhe, ein paar Feigenbäume und Teppiche um die richtige Stimmung aufkommen zu lassen. Zusätzlich sind einige sehr unterhaltsame „Gags" eingebaut, die das Publikum immer wieder zum Schmunzeln brachten.

Erwischt. Osmin wird sich gleich wünschen, dass alle Hälse abgeschnitten werden ...
Erwischt. Osmin wird sich gleich wünschen, dass alle Hälse abgeschnitten werden ...

Für mich eine sehr gelungene Aufführung, die es lohnt besucht zu werden – daher: macht euch auf zum Opernhaus im Waldviertel. Tipp: Nehmt aber Decken mit oder zumindest warme Westen. Wenn die Sonne hinter den Burgresten verschwindet und ein leichter Wind um die Burg weht, wird es sehr schnell kühl.

Der Blick in den Burggarten, wo man sich mit kleinen Snacks und guten Getränken versorgen kann
Der Blick in den Burggarten, wo man sich mit kleinen Snacks und guten Getränken versorgen kann

Facts:

Besetzung:

Stephan Paryla-Raky | Selim Bassa
Sooyeon Lee | Konstanze, Geliebte des Belmonte
Tamara Ivaniš | Blonde, Mädchen der Konstanze
Siyabonga Maqungo | Belmonte
Ian Spinetti | Pedrillo, Bedienter des Belmonte und Aufseher über die Gärten des Bassa
Jaques-Greg Belobo | Osmin, Aufseher über das Landhaus des Bassa
Karl Denk, Leopold Denk | Diener des Bassa Selim

Noch schnell ein Interview bevor das Spiel beginnt ...
Noch schnell ein Interview bevor das Spiel beginnt ...

Kammerensemble:

Violine I | Johannes Wildner
Violine II | Yoanna Ruseva
Viola | Reinhold Rieger
Cello | Young Jung
Kontrabass | Julian Kabas
Akkordeon | Nikola Djoric

Weitere Spieltermine: 17., 20., 22., 24., 29., 31.7., 3., 6., 7.8.2021, Beginn jeweils um 20:00 Uhr

Im Rahmen der Familienaktion der Oper Burg Gars erhalten Kinder und Jugendlich bis 16 Jahren die Opernkarte um 10 Euro. Eine erwachsene Begleitperson bekommt außerdem 10% Rabatt auf den regulären Kartenpreis.

Für alle, die einen Blick hinter die Kulissen der Oper Burg Gars werden möchten, lädt Intendant Johannes Wildner am 20. Juli und am 3. August 2021 zu den spannenden Entführungs-Erlebnis Touren für Kinder ab 8 Jahren und ihre Begleitperson (Teilnahme kostenlos)