Kleiner Berg ganz groß

Eine Herbstwanderung auf den Donatiberg

Unser Land hat wahrlich genug an Bergen und Hügeln zu bieten, von sanft bis schroff und von rund bis spitz. Warum sollten Sie trotzdem ein Stück über unsere südliche Landesgrenze fahren und einen nicht einmal 900 Meter hohen Berg besteigen?

Weil Sie von den Gipfeln des Donatibergs vielleicht halb Mitteleuropa überblicken und ein wenig über den Dingen stehen können, was in Zeiten wie diesen Hirn und Seele nur gut tun kann.

Auf zu Rudis Hütte (Foto © Norbert Eisner)

Und wieder einmal passieren wir die österreichisch-slowenisch steirische Grenze bei Spielfeld. Durch das schmale Zirknitz- und das breite Pössnitztal mit dem langgezogenen Viadukt der Südbahn geht's an Marburg-Maribor vorbei. Die Hauptstadt der slowenischen Steiermark wird im Norden eingerahmt von den Ausläufern der Windischen Büheln, überzogen mit golden schimmernden Weinstöcken, die sich Kalvarien- und Pyramidenberg hinaufziehen. Ein Herbstbild, wie es prächtiger nicht sein könnte. „Ach ja! Wären wir wo anders, in Frankreich oder Italien, in Ägypten oder Amerika, unsere südsteirischen Herbste Tage wären längst eine Weltberühmtheit und Tausende von Fremden würden sich an der fast mit jedem Tage sich verändernden Pracht ihrer Farben und an ihrer sonnigen Milde erfreuen." So schwärmte eine südsteirische Schriftstellerin schon anno 1916. Wobei, notabene, mit südsteirisch die damalige Untersteiermark, die heutige slowenische Steiermark, gemeint war. Unsere Südsteiermark zählt historisch zur Mittelsteiermark. Die beste Zeit für einen Besuch der Untersteiermark ist somit der Herbst, der, um wieder eine literarische Anleihe zu nehmen, „nirgends so schön ist, wie im steirischen Unterland, dessen geheimen Offenbarungen man lauschen muß beim Zirpen der Grillen, bei den sanften Liedern des Klopotez. Goldgelb glänzt der Wein in den Gläsern, appetitlicher Duft entsteigt den dampfenden Kastanien…" Gut, dass sich daran nichts geändert hat.

Die Geschichte geht weiter im Buch "Unterwegs in Altösterreich. Kakanische Reisen von Siebenbürgen bis Triest. 

www.verlag-berger.at