Ausstellungseröffnung „Bildhauer der Wotruba Schule" - Enricos Reisenotizen

Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken
3 minutes reading time(560 words)

Ausstellungseröffnung „Bildhauer der Wotruba Schule"

Landesgalerie Burgenland

Ich liebe das Burgenland und freue mich, dass dieses Bundesland nicht nur das „Meer der Wiener" - den unvergleichlichen Neusiedler See - zu bieten hat, sondern auch immer höchst besuchenswerte Kulturveranstaltungen.

Bildhauer der Wotruba-Schule in der Landesgalerie Burgenland
Bildhauer der Wotruba-Schule in der Landesgalerie Burgenland

Ausstellungseröffnungen in Eisenstadt gehören zu meinen Geheimtipps. Egal, ob im Landesmuseum Burgenland oder in der Landesgalerie Burgenland, in Eisenstadt gibt es immer wieder große und kleine besuchenswerte Ausstellungen und bei den Eröffnungen kann man oft nicht nur die Künstler der Ausstellungen persönlich kennen lernen, sondern sich auch an musikalischen Darbietungen erfreuen und zum Abschluss mit einem ausgezeichneten burgenländischen Wein im Glas auf den gelungenen Abend anstoßen.

Bildhauer der Wotruba-Schule in der Landesgalerie Burgenland

Letzten Donnerstag fand die Eröffnung einer neuen Ausstellung in der Landesgalerie Burgenland statt und natürlich waren wir wieder dabei.

Diesmal kann man Werke von Künstlern sehen, die bei Fritz Wotruba studiert hatten. Wotruba, der nach dem Kriegsende 1946 eine Meisterklasse für Bildhauerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien leitete, konnte immerhin auf 243 Schüler im Laufe seiner 30jährigen Lehrtätigkeit zurückschauen. Keine leichte Aufgabe für die Kuratorin Mag. Theresia Gabriel, die sich daher auf den burgenländischen Bezug der Studierenden konzentrierte und fündig wurde.

Bildhauer der Wotruba-Schule in der Landesgalerie Burgenland

Der Fokus der Ausstellung liegt bei den „Burgenländern" Wander Bertoni und Rudolf Kedl, ergänzt durch Werke anderer Wotruba-Studenten und seines Assistenten Heinz Leinfellner.

Ich war diesmal ein wenig skeptisch, wie man so eine Schau gestalten konnte, aber ich muss sagen: Gratulation, wieder einmal gelungen. Besonders bemerkenswert fand ich die Plastik „Bewegung", deren Original vor der Wiener Stadthalle steht (muss ich mir jetzt wirklich noch einmal anschauen) und von der in der Ausstellung ein Modell, sowie ein Foto von ihrem Ausstellungsplatz zu sehen ist. Aber es finden sich noch viele andere sehenswerte „Stücke": wie der „Sterbende Astronaut" von Erwin Reiter, ein Marmorkopf von Herbert Albrecht, „Poseidon" und der „Boxer" von Oskar Bottoli, das verkleinerte Modell der „Jubiläumssäule" und einige Gipsmodelle in Originalgröße von Wander Bertoni, eine „Abstrakte Liegende" von Alfred Czerny, um nur einige zu nennen.

Toll aber auch – fast möchte ich sagen: wie immer – die musikalische Begleitung der Eröffnung. Vier junge Musiker des Haydn Konservatoriums begeisterten mit ihren Darbietungen das Publikum. Hier könnt ihr kurze Ausschnitte der einzelnen Stücke sehen und hören:

Wer sich auf den Weg nach Eisenstadt macht (übrigens braucht man mit dem Auto dorthin auch nicht viel länger als so manchen Tag von Floridsdorf nach Hietzing) hat jetzt auch die Möglichkeit bis 22.12.2019 in der Landesgalerie eine zweite Ausstellung zu besuchen. Im zweiten Raum warten die Masken des Begehrens (Untertitel: Erotik in der Kunst) auf Besucher und auch diese Ausstellung sollte man sich nicht entgehen lassen, die deftige wie auch subtile Darstellungen zum Thema Leiblichkeit, Sexualität und Erotik in den verschiedensten Facetten aufgreift.Geschaffen wurden diese Werke ebenfalls von Künstlern mit einem Nahebezug zum Burgenland, wie Wander Bertoni, Otto Muehl, Terese Schulmeister, Hermann Serient, Johannes Zachs, Sylvia Fritz-Anhalt, Henrik R. Mossler, Eveline Rabold, Birgit Sauer, Anna Tinhof-Zapletal, um nur einige zu nennen.

Es lohnt sich also nach Eisenstadt zu kommen. Wenn ihr noch genügend Zeit habt, sollte auch noch ein Besuch von Schloss Eisenstadt (Park, Haydnausstellung) oder ein Bummel durch die Stadt am Programm stehen.Überzeugt euch selbst – im Burgenland gibt es viel zu entdecken.

Weitere Informationen über die Sehenswürdigkeiten in Eisenstadt findet ihr hier am Reiseführer askEnrico. Mehr über die Ausstellungen der Landesgalerie Burgenland auf deren Website: https://landesgalerie-burgenland.at/
Der Stollen der Erinnerung in Steyr
Der Christkindlwirt und das Postamt Christkindl

Ähnliche Beiträge

Die beliebtesten Posts...

Warte kurz, während wir den Kalender laden

Blogheim.at Logo

Go to top