Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken
5 minutes reading time(946 words)

Im Dino- und Märchenpark

Hier sind die Saurier los ...

Eure Kinder/Enkel sind Dinofans? Dann solltet ihr einen Ausflug in einen Dinopark planen…
Wobei, im Hubhof ist für alle Geschmäcker etwas dabei.

Wer noch klein ist, sitzt nicht gerne im Auto. Die Kleinen wollen raus, laufen, spielen, sich ein bisschen vielleicht vor den Sauriern gruseln, aber keine stundenlange Anfahrt.

Daher sollte bei einem Tagesausflug die Anfahrt nicht viel mehr als eine Stunde betragen. Der Dino- und Märchenpark Hubhof in Aggsbach Markt in der Wachau liegt daher gerade noch für Wiener im „Einzugsgebiet". Da wir in unserer Familie auch noch einen Dinofan haben, wollten wir uns das Ganze einmal aus der Nähe anschauen.

Auch eine Hüpfburg bereitet Vergnügen
Auch eine Hüpfburg bereitet Vergnügen

Ich gebe zu, dass ich Aggsbach Markt mit Aggsbach Dorf verwechselt habe und daher etwas überrascht war, dass mich das Navi auf der „falschen" Seite der Donau entlang führte. Wo war denn bloß die Burgruine Aggstein geblieben?

In einer Stunde sind wir da und schon sehr gespannt auf die Dinos. Mit uns haben auch einige andere den Weg zum Hubhof gefunden.

Hasen, Hühner und Meerschweinchen leben hier auch ...
Hasen, Hühner und Meerschweinchen leben hier auch ...

Gleich nach der Kassa beim Eingang begrüßt uns der erste Dino. Auf ihm können die Kinder, nach Einwurf eines Jetons, auch reiten. Da sich davor allerdings bereits eine kleine Schlange gebildet hat, gehen wir schnell weiter und sehen schon die weiteren Attraktionen: eine kleine Eisenbahn, eine Hüpfburg, ein Kinderkarussell, Schaufelradboote und – wenn wir ihn auch erst später so richtig in Beschlag nehmen – einen Bagger.

Manche Attraktionen sind kostenlos, für manche braucht man eben Jetons, die man an der Kassa erhält. Am besten ihr investiert gleich ein paar Euros, ich bin mir sicher ihr werdet ohne einen einzigen kaum den Park verlassen können.

Auch die Eisenbahn ist ein Hit
Auch die Eisenbahn ist ein Hit

Unser Dinofan probiert die Eisenbahn, besteigt ein Pferd am Kinderkarussell, fährt mit dem Schaufelradboot (war nicht so erfolgreich), stattet der Hüpfburg einen Besuch ab, dreht mehrere Runden mit den Fliegern. Doch das besondere Highlight ist und bleibt der Bagger.

Hier wird gebaggert ...
Hier wird gebaggert ...

Immer wieder wird die Schaufel in die Erde gesenkt, Erde eingeschaufelt, nach links oder rechts geschwenkt und wieder losgelassen. Alle Hebel werden ausprobiert, manchmal verlieren wir die Erde auch gleich wieder aus der Schaufel und auch Opa hat großen Spaß beim Baggern so richtig zu helfen. Die Dinos sind eigentlich schon fast vergessen.

Ich dränge zum Aufbruch, schließlich wollten wir ja eigentlich die Dinos sehen. Doch kaum sind wir aus dem Freizeitpark draußen, erblicken wir das nächste Highlight: Einen Kran. Sofort wird auch hier ausprobiert, wie man ein Gewicht von einer Seite zur anderen bugsieren kann.

In diesem Karussell steigen die Flieger in die Höhe
In diesem Karussell steigen die Flieger in die Höhe

Schließlich wandern wir dann doch die kleine Anhöhe hinauf und bleiben kurz bei den Käfigen der Hühner, Meerschweinchen und Hasen stehen. Dann müssen wir beim ersten riesigen Dino vorbei: Uhhh, der ist aber groß. Doch nach weiteren wenigen Schritten wandern wir im Wald an den verschiedenen Dinos vorbei, die kurz bestaunt werden. Aber leider: nichts bewegt sich. Dennoch erfahre ich von meinem kleinen Dinofan ganz genau, welche Art er bereits aus dem Museum kennt und welche nicht – doch dann zieht es uns weiter.

Soviel ist hier los - was machen wir als nächstes?
Soviel ist hier los - was machen wir als nächstes?

Wir gehen bei den Rieseninsekten vorbei und kommen zum Drehkarussell, den Klettergerüsten und dem Minigolfplatz. Alles wird ausprobiert. Schließlich kehren wir zum Sandspielplatz zurück und schicken Opa zum Restaurant beim Eingang um Würstel zu holen.

Wer hier in der Nähe des Indianerlands und des Kletterfelsen Platz nimmt, kann über dem glosenden Feuer auch seine (hier gekauften) Würstel live anbraten. Wir warten auf unsere – fertig gekochten - Würstel und nutzen die Pause, Gold zu waschen. Allerdings sind wir hier wenig erfolgreich. Außer normalen Steinen finden wir nichts, wir werden nur ein wenig nass.

Im Dinopark sind alle unsere großen Lieblinge versammelt ...
Im Dinopark sind alle unsere großen Lieblinge versammelt ...

Endlich ist Opa wieder da und leider beehren uns auch einige Wespen mit ihrem Besuch. Egal, wir passen auf und lassen es uns gut schmecken.
Danach probieren wir noch die Kletterwand aus, was auch recht gut – mit Hilfe – funktioniert, auch eine Kuh wird schließlich noch „erklettert".

Schließlich drehen wir noch eine Runde im Dinopark, laufen durch den Märchenwald – hier bewundern wir vor allem den großen Drachen, finden noch einen Bagger im Babyland, gruseln uns vor dem Säbelzahntiger in der Urzeitausstellung und besuchen noch einmal den Lieblingsbagger im Freizeitpark.
Mit einer Reitrunde auf dem Dino im Spielezelt beenden wir unseren Ausflug und während Opa und Oma noch die Landschaft in der Wachau bewundern, hören sie leise Schnarchtöne vom Kindersitz auf der Rückbank.

Warum nicht vor dem Essen noch eine Runde Sand spielen?
Warum nicht vor dem Essen noch eine Runde Sand spielen?

Es war ein schöner Ausflug. Zuhause sehe ich mir den Plan genauer an und stelle fest, dass wir gar nicht alles gesehen haben. Damit steht fest: Da müssen wir wieder hin.

Wallfahrt nach Mariazell
Endlich wieder Etliekmek!

Related Posts

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to http://reisenotizen.ask-enrico.com/

Die beliebtesten Posts...

Wait a minute, while we are rendering the calendar

Blogheim.at Logo

Go to top
Unsere Website speichert Cookies. Einige davon sind notwendig für den Betrieb der Website, andere sind Marketing oder Tracking Cookies von Drittanbieter wie z.B. Google. Diese können Sie mit einem Klick auf den Button "Ablehnen" abwählen. Dadurch verhindern Sie allerdings auch die Anzeige von YouTube-Videos oder Landkarten. Weitere Informationen über Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.